Zum Inhalt springen

Sportwetten mit Chelsea

Neuigkeiten gibt es von Chelsea-Trainer Antonio Conte zu berichten. Wie bereits seit dem Abgang von Zinedine Zidane von Real Madrid spekuliert wurde, sollte der Star von Chelsea nun als Trainer in Madrid anheuern. Allerdings waren die Spekulation in der Zwischenzeit wieder etwas eingeschlafen, um danach wieder aufgewärmt zu werden. So kam es aber dann doch wieder zu heißen Spekulationen in den letzten Tagen, nachdem eine Zeitung über einen möglichen Wechsel von Chelsea-Trainer Antonio Conte spekuliert hatten.

Allerdings besagen die letzten Neuigkeiten wohl doch, dass es keinen Wechsel von Chelsea-Trainer Antonio Conte nach Madrid zum spanischen Meister und Gewinner der Champions League von 2018 geben wird. Chelsea-Trainer Antonio Conte habe nun endgültig eine Annäherung von Real Madrid abgelehnt. Woran dieser Deal nun gescheitert sein soll bleibt allerdings eine pure Spekulation.

Weiteres wird natürlich immer noch sehr heftig darüber spekuliert, wer wohl nun in die Fußstapfen von Zinedine Zidane bei Real Madrid schlüpfen wird.

Man darf natürlich gespannt sein. Vermutlich wird es auch nicht ganz so leicht sein, einen wirklich ganz großen Namen zu präsentieren. Dabei muss man auch bedenken, dass man in Madrid von Erfolgen in den letzten drei Jahren ja verwöhnt wurden. Wetten Online Die Krönung der Madrilenen erfolgte dieses Jahr mit dem Gewinn der Champions League. Immerhin hat man den Titel nun schon das dritte Jahr in Folge gewonnen. Soweit man sich hier zurückerinnern kann, ist dies wohl einzigartig in der Geschichte des Fußballs und noch niemals vorgekommen. Aus diesem Grund dürfte es auch so manchen Kritiker des Deals nicht ganz überrascht haben, dass Chelsea-Trainer Antonio Conte nun doch nicht nach Madrid wechseln wird. Es wäre eine unglaubliche Last gewesen, wo man eigentlich nur scheitern kann.

Wenn man bedenkt, dass ein neuer Trainer bei Real Madrid nun jedenfalls wieder die Champions League gewinnen müsse, um erfolgreich zu sein, dann wird sich dies wohl auch jeder dreimal überlegen.

Es darf ja auch nicht erwartet werden, dass ein Team auch viermal in Folge der Sieger der Champions League sein wird. Obwohl der Blues-Chef unglücklich ist, weil das Team von der Stamford Bridge versucht hatte, ihn zu ersetzen, ohne ihn zu entlassen, zögert er nun ganz offensichtlich doch mit diesem Wechsel. Es wurden angeblich auch bestimmte Garantien ausgesprochen wobei auch der Meister Zinedine Zidane selbst sein Wort bei Real Madrid eingelegt haben soll. Man bot ihm sogar einen wirklich sehr großzügigen Vertrag an, damit er nach Madrid komme. Dennoch scheint man sich nicht sicher zu sein, ob der derzeitige Kader für seine intensiven Trainingsmethoden offen sein würde. Auch Lyon hat sich entschieden, die Behauptungen abzulehnen, dass Nabil Fekir kurz vor dem Abschluss eines Vertrages steht. Damit scheidet ein weiterer Vertragspartner als Trainer aus.

Kommentare sind geschlossen.